Nutzer klagen über Abstürze der DJI Spark

Drohnenhersteller DJI hat mit der Spark eine pfiffige neue Mini-Drohne mit Gestensteuerung am Start . Doch nun beschweren sich User über Abstürze.

In den USA häufen sich Berichte von Nutzern mit technischen Problemen und Abstürzen der neuen Mini-Drohne Spark. Über das Online Forum für Kunden beim chinesischen Hersteller DJI haben sich schon mehrere Dutzend Eigner der Kleinst-Drohne über entsprechende Probleme beschwert.

Zudem kursieren zahlreiche Crash-Videos der Spark im Netz. Verschiedene Nutzer berichten davon, dass sich die Drohne aus dem Tracking-Modus verselbständigte und wegflog. Die Ursachen der vermeintlichen Probleme sind bis dato unbekannt. DJI hat die Berichte nicht kommentiert.

Bedienung und Steuerung mit Gesten

Das erstmals im Mai präsentierte, nur 300 Gramm schwere und 13 Zentimeter lange Fluggerät sorgte nicht nur wegen seiner Grösse für Schlagzeilen, sondern insbesondere auch aufgrund der Steuerung: Die Spark kann aus der Hand gestartet werden – ganz ohne Smartphone beziehungsweise Fernsteuerung setzt man die Spark auf die Handfläche und entlässt sie in die Lüfte.

Zudem lässt sich das putzig kleine Flugobjekt komplett mit Gesten steuern. Hersteller DJI nennt das «PalmControl». In diesem Modus werden Handbewegungen erkannt, die dann wiederum in Flugbewegungen umgesetzt werden können. So lassen sich bestimmte Manöver wie beispielsweise Rückwärtsfliegen oder auch Selfie-Aufnahmen ausführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.